Mach das Spiel nicht länger mit !

Aktuelle Meldungen zum Thema Glücksspielsucht

Österreich: Erneut Verschärfung des Glücksspiels und Stärkung des Jugendschutzes

Datum: 
Dienstag, 28 Juli, 2015

Um den Jugendschutz zu gewährleisten, dürfen nur noch Personen über 18 Jahre spielen bzw. die Räumlichkeiten betreten. Das Vorweisen eines Lichtbildausweises ist Pflicht. Verstößt ein Anbieter mehr als zwei Mal gegen diese Auflagen, kann ihm laut Sima künftig die Lizenz entzogen werden. Außerdem enthält das neue Gesetz einen Passus, nachdem die Stadt einem Wettbüro die Genehmigung verweigern kann, wenn es dem "öffentlichen Interesse" entgegensteht - also sich beispielsweise in einer Schutzzone oder in der Nähe einer Schule befinden würde.

Mit dem neuen Gesetz wolle man verbliebene Graubereiche bereinigen, argumentierte Sima.

Auch die Vergnügungssteuer für Harener Spielautomaten steigt - von 12 auf 20 %

Datum: 
Mittwoch, 15 Juli, 2015

Nun also wird der Steuersatz für Geldspielgeräte mit Gewinnmöglichkeit von 12 auf 20 Prozent erhöht. Auch wenn die Einnahmen der Stadt Haren dadurch um rechnerisch 110000 Euro pro Jahr steigen, waren sich die Ratsmitglieder einig, dass es nicht ums Geld geht. Peter Meentken (CDU): „Wir wollen das Glücksspiel eindämmen.“

EU erhöht den Druck beim Sportwetten-Monopol

Datum: 
Mittwoch, 8 Juli, 2015

Der EU-Kommission ist der deutsche Sportwetten-Markt schon lange ein Dorn im Auge. Offiziell darf nur Oddset Wetten anbieten. Nun macht die EU-Kommission erneut Druck. Die Spieler haben längst Alternativen gefunden. Sie verwetten jedes Jahr Milliarden bei Unternehmen, die dem Gesetz nach gar nicht in Deutschland tätig sein dürften. Nur die staatliche Oddset darf derzeit Wetten anbieten. Doch deren Quoten sind unattraktiv, die Spieler machen einen weiten Bogen um den Monopolisten. Die Konzerne zahlen auf ihr illegales Handeln sogar Steuern, die vom Finanzamt auch gerne kassiert werden.

 

Quelle: Handelsblatt vom 07. Juli 2015;Autor: Joachim Hofer

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/dienstleister/gluecksspiel-eu-er...

Alles auf Null

Datum: 
Mittwoch, 8 Juli, 2015

"Der Jugend- und Spielerschutz ist im Hinblick auf den hohen nicht regulierten Anteil an Online-Glücksspielen ohne erkennbare Überwachung kritisch zu hinterfragen", bemängelt die Kommission. Daneben gebe es erhebliche Zweifel am Jugendschutz beim Automatenspiel in Spielhallen und Gaststätten, das noch immer den größten Anteil am Glücksspielmarkt hat.

Entscheidung des Berliner OLG - Berufung der Spielhallenbetreiber wurde abgewiesen

Datum: 
Dienstag, 7 Juli, 2015

Der 1. Senat des Oberverwaltungsgerichts Berlin-Brandenburg hat am 15. Juni 2015 die Berufungen von drei Spielhallenbetreibern zurückgewiesen, die geltend gemacht hatten, zahlreiche Bestimmungen des im Sommer 2011 in Kraft getretenen Spielhallengesetzes Berlin nicht beachten zu müssen.

Seiten